Informationsblatt zum Projekt „Lernhilfe in und zwischen
Weihnachts- und Semesterferien im Schuljahr 2020/21“

Ausgangslage: Es ist anzunehmen, dass Schüler/innen, insbesondere aus sozial schwächeren und bildungsfernen Familien zu wenig Lernunterstützung durch Eltern haben. Bei einer längeren Aussetzung des Präsenzunterrichts bzw. auch beim Aufholen von schon entstandenen Lerndefiziten kann es zur Überforderung der Eltern kommen. Die daraus resultierenden Problematiken können vielfältig sein: z.B. zunehmende Verluste im bisherigen Wissensaufbau, Über- bzw. Unterforderung in der Lernbetreuung usw. was sich jedenfalls nachteilig auf die Entwicklung der Schüler/innen, aber auch in weiterer Folge des Wirtschaftsstandorts Österreich auswirken kann.

Ziel des Projekts: Verbesserung der Kompetenzen und Ausgleich von Corona-bedingten Lernrückständen der Schüler/innen durch die Schaffung eines zusätzlichen maßgeschneiderten bundesweiten Lernhilfeangebotes in den Weihnachts- und Semesterferien und der Zeit dazwischen. Durch Schaffung eines leicht zugänglichen Angebotes für Schüler/innen und deren Eltern soll das Angebot treffsicher allen Schüler/innen, die durch die COVID-19-Pandemie merkbare Lernrückstände, aber auch Probleme bei der Strukturierung und Organisation von Lernen aufweisen, zugutekommen.

Konkrete Maßnahmen: Mit im Schnitt 6 Stunden Lernhilfe pro Schüler/in in der angeführten Zeit wird eine sinnvolle ziel- und treffsichere Unterstützung geboten. Dies entspricht im angeführten Zeitraum ca. 1 Stunde pro Woche (gerechnet vom Ferienbeginn in Wien/Niederösterreich).

Beteiligung von PH- und Lehramtsstudierenden: Im Zuge dieser Schwerpunktaktion von nach Weinachten bis inkl. der Semesterferien ist es möglich und wünschenswert, dass PH- und Lehramtsstudierende als Lernbegleiter/innen Praxis sammeln. Eine Vergütung in der Höhe von € 15,- pro Stunde ist vorgesehen. Die Aktion baut auf der bestehenden Initiative #weiterlernen auf, findet österreichweit und nach einem blended-learning Konzept (Kombination aus off- und online Einheiten) statt.

Bisher bereits als digitale Buddies angemeldete Studierende können automatisch in das Projekt übernommen werden. Bei Rückfragen stehen wir jederzeit gerne unter: digitale-buddies@weiterlernen.at oder über zur Verfügung: https://weiterlernen.at/kontakt

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Siehe dazu: Empfehlung von Univ.-Prof. DDr. Christiane Spiel in der Erhebung „Lernen unter COVID-19 Herausforderungen für Schüler/innen und Lehrpersonen“: … Systematische Unterstützung von Risikogruppen (Buddy-System, Förderunterricht, Kooperation mit NGOs und Bildungsnetzwerken)